Sie befinden sich hier:

Eröffnung Emmenweid

Reto Brun Investor, Rolf Born Gemeindepräsident Emmen, Hildegard Meier-Schöpfer, Adrian Merz Bauleiter, Verena Stämpfli Meier Präsidentin zodas und Esther Müller Geschäftsfuehrerin zodas

Reto Brun Investor, Rolf Born Gemeindepräsident Emmen, Hildegard Meier-Schöpfer, Adrian Merz Bauleiter, Verena Stämpfli Meier Präsidentin zodas und Esther Müller Geschäftsfuehrerin zodas.

Ein modernes Zentrum für Sozialberufe

Die Berufsorganisation zodas hat in der Emmenweid in Emmenbrücke ihr neues Bildungszentrum für die Ausbildung Fachperson Betreuung (FaBe) eingerichtet. 650 Lernende aus der ganzen Zentralschweiz gehen dort ein und aus. Das neue Bildungszentrum ist im «ersten Gebäude ohne Heizung» der Schweiz untergebracht und am 30. Januar mit zahlreichen Gästen aus Politik und Wirtschaft eröffnet worden.

«Ein Beruf, der noch nicht volljährig ist, in einem modernen und völlig neuartig konstruierten Haus - das kann nur positive Energien freisetzen», freute sich Verena Stämpfli Meier, Präsidentin zodas, in ihrer Begrüssungsrede. Die Gäste erhielten an der Eröffnung des neuen Bildungszentrums in der Emmenweid nicht nur Einblick in das junge Berufsbild von Fachpersonen Betreuung (FaBe), das hier praxisnah vermittelt wird. Sie konnten auch das innovative Gebäude bestaunen, in dem die zodas neu untergebracht ist.

Mehr Platz und moderne Unterrichtsräume
Die bisherigen Räumlichkeiten an der Gerliswilstrasse wurden der wachsenden Nachfrage von Lernenden nicht mehr gerecht. Der neue Standort im Quartier Emmenweid bietet neben räumlichen Kapazitäten eine Infrastruktur, die auf dem neusten Stand ist. Durch die grösseren Möglichkeiten im Raumangebot könnten die praxisorientierten Methoden des Unterrichts angepasst und weiterentwickelt werden, sagte Esther Müller, Geschäftsführerin zodas. «Bei der IT haben wir Wert darauf gelegt, dass die Einrichtung auf die Entwicklungen im Rahmen der Digitalisierung abgestimmt ist und diese aufnehmen kann.»

Ein Beruf mit grosser Zukunft
Inzwischen besuchen über 650 Lernende aus der ganzen Zentralschweiz das Bildungszentrum zodas. Die Ausbildung Fachfrau/Fachmann Betreuung EFZ ist ausserordentlich beliebt und inzwischen der am vierthäufigst gewählte Beruf in der Schweiz. Mit dem neuen Bildungszentrum setzt zodas auch ein klares Zeichen für die Zukunft: Laut einer Studie des Instituts für Wirtschaftsfragen, Basel werden bis ins Jahr 2024 rund 45'000 bis 59'000 zusätzliche Fachkräfte für die Betreuung von Kindern, Betagten und Menschen mit Beeinträchtigungen benötigt.

Das «erste Gebäude ohne Heizung» in der Schweiz
Die neue Geschäftsstelle und die Unterrichtsräume der zodas befinden sich in einem vierstöckigen Gewerbe- und Bürogebäude im Industriequartier Emmenweid. Der architektonisch und energietechnisch innovative Bau kommt ohne Heizung, mechanische Lüftung und Kühlung aus. Er ist ein Manifest des nachhaltigen Bauens und in seiner Art das erste «Haus ohne Heizung» in der Schweiz. «Der Einzug in das zukunftsweisende Gebäude macht uns stolz», sagt Geschäftsführerin Esther Müller. «Die Berufe des Sozialbereichs richten sich ebenso in die Zukunft, sind innovativ und modern. Im sozialen Berufsfeld braucht es immer wieder Mut, um Neues zu wagen: So wie wir das mit diesem Umzug in dieses tolle Gebäude gemacht haben.»

Zurück