Sie befinden sich hier:

Veranstaltungen

Sich vertieft mit einem Thema auseinandersetzen, sich austauschen, neue Ideen gewinnen, sich informieren lassen. Hierzu bieten wir regelmässig Tagungen, Themenabende und Informationsanlässe an. Wir freuen uns, Sie begrüssen zu dürfen.

AGS – ein wertvoller Beruf – mit Profil!
Der Kurs wird durchgeführt.

Datum

17. Juni 2019

Zeit

17:00 bis 19:30 Uhr

Durchführungsort

zodas Bildungszentrum, Emmenweidstrasse 58a, 6020 Emmenbrücke

Veranstalter

XUND OdA und zodas

Thema

Assistentinnen und Assistenten Gesundheit und Soziales (AGS) leisten einen wichtigen Beitrag in der Betreuung und Pflege von Menschen mit körperlichen oder geistigen Einschränkungen.

Möchten Sie noch gezielter das Profil der AGS stärken? Haben Sie Interesse am Austausch mit anderen Betrieben?

Mittels Erfahrungsaustausch und Diskussionen werden folgende Themen erörtert:

  • Was macht eine AGS «exklusiv» und «unverwechselbar»?
    (Aufgabenbereiche, Einsatzgebiete und Verantwortlichkeiten)
  • Welche Perspektiven und Entwicklungsmöglichkeiten hat eine AGS?
    (Berufsweiterführung AGS und Durchlässigkeit zu EFZ)
  • Rollenvielfalt bei der Begleitung und Betreuung von AGS Lernenden
    (zeitintensive und anspruchsvolle Lernbegleitung; soziale, sprachliche und / oder kulturelle Herausforderungen im Ausbildungsalltag)

Zielgruppe

Die Veranstaltung richtet sich an interessierte Personen aus Institutionen im Gesundheits- und Sozialbereich, die eine Ausbildung / Anstellung AGS anbieten oder vorhaben, diese anzubieten sowie an Berufsfachschulen AGS und Ämter für Berufsbildung der Zentralschweiz.

Kosten

Die Veranstaltung ist kostenlos.

Bemerkungen

Anmeldeschluss 07.06.2019



Fa-Best 30.11.2019

Datum

30. November 2019

Zeit

13:00 bis 18:00 Uhr

Durchführungsort

zodas Bildungszentrum, Emmenweidstrasse 58a, 6020 Emmenbrücke

Thema

Stehen Sie voll und ganz für Ihren Beruf ein und dafür, jeden Tag mit Menschen - von jung bis alt - zusammen zu arbeiten? Erfüllt es Sie, Ihrer Arbeit nachzugehen und damit Menschen zu unterstützten? Wenn Sie diese beiden Fragen mit "ja" beantworten können, dann sind Sie gefragt. Stellen Sie mit Ihrer Teilnahme Ihr Können als Betreuungsprofis unter Beweis.

Zielgruppe

Lernende mit Abschluss 2019 oder 2020 mit Jahrgang 1997 und jünger



Berufsbildner/-innentagung FaBe vom 18. März 2019

Erfolgreiche Lernendengewinnung - Wie kommen die richtigen Lernenden zur passenden Lehrstelle?

Unter diesem Titel fand am 18. März 2019 die Berufsbildner/-innen-Tagung FaBe statt.

Für eine erfolgreiche und gelingende Ausbildung hat die Gewinnung der richtigen Lernenden zur passenden Lehrstelle eine zentrale Bedeutung.
Reto Fischer, Leiter Bildung bei der OdA Soziales Zürich und ehemaliger Leiter des HR bei einem grossen Betrieb aus dem Sozialbereich, führte mit seinen anregenden Inputs durch die Tagung. Er zeigte auf, wie der Gewinnungsprozess professionell gestaltet werden kann. Das Kennen der der Anforderungen des Betriebes, der Berufsfachschule und der überbetrieblichen Kurse sind dabei grundlegend. Das Potential der zukünftigen Lernenden muss erkannt und den Anforderungen des Berufes sowie den Möglichkeiten und Grenzen der drei Lernorte gegenübergestellt werden.
Neben Referaten und Inputs aus den verschiedenen Lernorten, vertieften sich die Teilnehmenden in Workshops mit verschiedenen Themenbereichen.

Die Unterlagen zur Tagung können heir eingesehen werden.

 

Berufsbildner/-innentagung AGS vom 28. Juni 2018

Assistentinnen und Assistenten Gesundheit und Soziales (AGS) sind überzeugt, einen wertvollen Beruf gelernt zu haben. Davon überzeugt sind auch die rund 60 Teilnehmenden, welche am AGS Themenabend der XUND und zodas teilgenommen haben. Gemeinsam hat man die Rolle der AGS im Pflege- und Betreuungsteam, die Selektion und die Ausbildung beleuchtet und diskutiert.

Der Beruf Assistentin / Assistent Gesundheit und Soziales ist ein junger Beruf, in den viel Entwicklungsarbeit gesteckt wurde. Im Rahmen des AGS Themenabend – ein gemeinsamer Event von XUND und zodas – haben die Teilnehmenden auf die letzten sieben Jahre zurückgeblickt. «Das Berufsbild ist jetzt klarer und die Rahmenbedingungen sind geschaffen», erklärt eine der drei Gäste im Talk. «Wir mussten erst herausfinden, welche Aufgaben die AGS übernehmen. Nun funktioniert das Tandem mit den FaGe und FaBe sowie den diplomierten Pflegefachfrauen und Pflegefachmännern sehr gut».
Betont wird auch die hohe Bedeutung der AGS im Kampf gegen den Fachkräftemangel. Die AGS decken einen wichtigen Teil im Pflege- und Betreuungsprozess ab. Dass auch die AGS von ihrem Beruf und ihrem wertvollen Beitrag überzeugt sind, zeigte ein Film der von einer AGS-Abschlussklasse des GIBZ selber gedreht wurde.

Nach rund siebenjährigem Bestehen des Berufes gibt es aber auch noch verschiedene Herausforderungen. So zum Beispiel in der Selektion, der Ausbildung oder der Rolle im Betrieb. Im Rahmen von Gruppendiskussionen und einem offenen Austausch wurden diese drei Themen beleuchtet. Dabei haben die Teilnehmenden vorallem von den Erfahrungen der anderen und nicht zuletzt auch von den anwesenden Vertreterinnen der Bildungsämter und Berufsschullehrpersonen profitiert. Eine gemeinsame Zusammenfassung aus den Diskussionsrunden am Ende der Veranstaltung hat gezeigt: AGS ist ein wertvoller Beruf. Gemeinsam wird es gelingen, den Beruf noch weiter voranzutreiben und zu verankern.

Berufsbildner/-innentagung FaBe vom 13.03.2018

Im beruflichen Alltag kompetent handeln - wie leite ich Lernende dazu an?

Unter diesem Titel fand am 13. März 2018 die Berufsbildner/-innen-Tagung FaBe  statt.

Gut ausgebildete Fachfrauen/-männer Betreuung verfügen über vielfältige Handlungskompetenzen. Sie können beruflichen Alltagssituationen situativ begegnen und fachlich kompetent handeln. Die Berufsbildnerin/ der Berufsbildner hat die Aufgabe, Lernende in ihrer Entwicklung zu handlungskompetenten Fachpersonen Betreuung zu begleiten und zu unterstützen.
Dieses Thema stand an der Berufsbildner/-innentagung 2018 im Zentrum. Dabei sollten neben einem theoretischen Input und Erfahrungen aus den anderen Lernorten vor allem die praktischen Erfahrungen aus den verschiedenen Betrieben ausgetauscht werden. Sie erhielten zudem Informationen aus dem Verband, der Berufsfachschule und der Lehraufsicht.

Unterlagen der Tagung